LRSplus Lerntherapie Regina Schröder

Methode

Es ist eine mittlerweile altbekannte Tatsache, dass man Lesen und Schreiben nur durch Lesen und Schreiben lernen kann. Das bedeutet, dass kein Transfer durch das Anwenden anderer Methoden stattfindet. Mit anderen Worten: weder Bachblütentherapie, noch kineosologische Übungen noch das Trainieren basaler Wahrnehmungsfunktionen (Training der Blicksprünge, Hörübungen) bringt das Kind dem Ziel, die Schriftsprache adäquat zu erlernen auch nur ansatzweise näher (siehe Prof. von Suchodolitz).

Lesen- und Schreibenlernen braucht Zeit und bedeutet für das Kind harte Arbeit. Ich weiß aber auch, dass Eltern und Kinder durch schulische Bedingungen zeitlich sehr eingeschränkt sind.

Um den Bedürfnissen von Eltern und Kindern gerecht zu werden, biete ich die wöchentliche Frequenz des Übens unterschiedlich an:

  • Einzelunterricht, 45 Minuten/Woche,
  • Gruppenunterricht (max. 6 Schüler/Schülerinnen mit gleichem Leistungsniveau), 180 Minuten/Woche,
  • Gruppenunterricht (max. 6 Schüler/Schülerinnen mit gleichem Leistungsniveau), 90 Minuten/Woche,
  • Fernlehrgang „Rechtschreibung“, ca. 60 Minuten/Woche, Übungen , die zu Hause mit den Eltern durchgeführt werden.

In Nieder-Olm ist nur Einzelunterricht möglich.

Das LRS-plus fördert die Lese- und Schreiblernprozesse und orientiert sich dabei eng am Symptom. Meine Fördermaterialien sind kleinschrittig aufgebaut, mit sehr vielen Wiederholungen versehen. Sie orientieren sich am entwicklungspsychologischen Stufenprozess beim Schriftspracherwerb.

Für den beruflichen Erfolg ist die Beherrschung der Sprache in Wort und Schrift unumgänglich.